Die Wurzelspitzenresektion

Eine Wurzelspitzenresektion (WSR) kann erforderlich sein, wenn entzündliches Gewebe an der Wurzelspitze eines Zahnes bereits größere Ausmaße angenommen hat. Diese Entzündung entsteht z. B. infolge einer mißglückten Wurzelbehandlung oder wenn eine undichte Füllung über einem wurzelbehandelten Zahn das massive Eindringen von Bakterien ermöglicht hat.

Bei der Wurzelspitzenresektion wird die Wurzelspitze, und damit der Bereich der Zahnwurzel, in dem sich oft nicht zu reinigende feinste Seitenkanälchen befinden, chirurgisch entfernt. Gleiches gilt für das entzündete Umgebungsgewebe. Die Wurzelspitzenresektion oder WSR ist der letzte Versuch, Ihren Zahn vor dem vollständigen Verlust zu retten. Dafür muss allerdings neben der Wurzelspitzenresektion auch eine erneute Wurzelrevision erfolgen. Das heißt, dass alle Wurzelkanäle des betroffenen Zahnes vor oder während des chirurgischen Eingriffs gereinigt, keimfrei gemacht und mit thermoplastischem Füllmaterial verschlossen werden.

Die Wurzelspitzenresektion nimmt bei den Zahnärzten edelweiss ein spezialisierter Oralchirurg vor. Dafür steht ein modern ausgestatteter OP mit Aufwachraum zur Verfügung. Bei Bedarf kann die Wurzelspitzenresektion auch unter Vollnarkose und mit Unterstützung eines erfahrenen Anästhesieteams durchgeführt werden. Alternativ zur Vollnarkose bietet edelweiss die OP im Dämmerschlaf an.