Ablauf einer
Wurzelbehandlung

Diagnostik und Planung

Für eine umfassende Diagnostik wird vor einer Wurzelbehandlung zunächst ein Röntgenbild erstellt, selbstverständlich mit digitalen Röntgenverfahren, also mit einer Strahlenbelastung auf einem maximal niedrigen Niveau. Zusätzlich kann eine Aufnahme mit einem modernen digitalen Volumentomographen (DVT) sinnvoll sein. Hierbei werden Zähne und Kieferknochen dreidimensional dargestellt. Die Röntgenaufnahmen geben außerdem Auskunft über den Verlauf von Zahnnerven, die Lokalisation und Ausdehnung von Entzündungen sowie über anatomische Strukturen und Besonderheiten. Die durch das DVT zusätzlich gewonnene Information kann die Erfolgsaussichten der Behandlung und somit die Prognose des Zahnes entscheidend verbessern.
Zur Vorbereitung der Wurzelbehandlung wird außerdem die Länge der Wurzelkanäle vermessen, bei den Zahnärzten edelweiss erfolgt diese Messung endometrisch (elektrisches Messverfahren), da man auf diese Weise genaueste Werte erhält. Die exakte Bestimmung der Wurzelkanallängen ist Voraussetzung für eine gründliche Reinigung der Kanäle und für eine exakt ausgeführte Wurzelfüllung.

Technik und Ablauf

Die Wurzelbehandlung beginnt mit einer individuell abgestimmten Anästhesie und dem Anlegen des Kofferdams, der den zu behandelnden Zahn im Mund isoliert. Diese Maßnahme gewährleistet absolut sauberes und sicheres Arbeiten.
Um die Wurzelbehandlung optimal vorzubereiten, wird der Zahn auf eventuell vorhandene Karies und/oder undichten Zahnersatz überprüft und bei Bedarf mit einer neuen adhäsiven Aufbaufüllung versorgt.

Optische Vergrößerungshilfen sind für perfekte Sichtverhältnisse bei der Behandlung elementar. Die sonst zum Einsatz kommenden Lupenbrillen reichen hier nicht aus. Deshalb benutzen die Zahnärzte edelweiss ein modernes, hochauflösendes OP-Mikroskop, das über die dreißigfache Sehkraft des menschlichen Auges verfügt. Eine zusätzlich vorhandene externe Lichtquelle verbessert die Sicht darüber hinaus, da das Kanalsystem sehr dunkel ist.

Alle Wurzelkanäle werden mit feinen, hochflexiblen Instrumenten gereinigt und mit verschiedenen Spüllösungen desinfiziert. Die Zahnärzte edelweiss setzen dafür die moderne, maschinelle Aufbereitung mit flexiblen Nickel-Titan-Feilen ein. Die anspruchsvolle Technologie sorgt für ein Maximum an Zuverlässigkeit und Genauigkeit. Außerdem werden die Wurzelkanäle auf diese Weise sehr schonend erweitert. Höchste Sicherheit gewährleistet edelweiss, indem notwendiges Instrumentarium nur einmalig genutzt wird. Damit sind Qualitätsverluste in der Flexibilität der Instrumente und Bruchgefahr ausgeschlossen.

Bei vorliegen einer chronischen Entzündungen der Wurzelspitze können mehrere Termine notwendig werden, bis die Bakterien im Wurzelkanal entfernt sind. Zwischen den Sitzungen wird deshalb ein antibakterielles Medikament in das Wurzelkanalsystem eingelegt.

Die Längenbestimmung des Wurzelkanals ist ein weiteres wesentliches Kriterium für die Wurzelfüllung selbst und für den Erfolg der Behandlung. Aus Sicherheitsgründen ist eine mehrfache Vermessung der Wurzelkanäle angebracht. Bestmögliche Daten erhält man über eine Kombination elektrometrischer Verfahren mit digitaler röntgenologischer Messtechnik.

Für die moderne Wurzelfüllung hat sich thermoplastisches – warmes, formbares – Füllmaterial bewährt. Es ist so geschmeidig, dass es sich den Windungen und Verzweigungen des Wurzelkanals hervorragend anpasst und ihn komplett abdichtet. Zusätzlich wird eine Paste mit keramischen Partikeln verwendet, um eine vollständige Versiegelung des Wurzelkanalsystems zu gewährleisten. Der adhäsive Verschluss des Zugangs, dichtet den Zahn nach außen hin endgültig ab.

Der gerettete Zahn kann jetzt wiederaufgebaut werden.