Zahnimplantate und Zahnersatz2018-02-13T17:55:32+00:00

Implantate sofort oder
später mit Zahnersatz versorgen?

Moderne Zahnimplantate sind sofort mit Zahnersatz belastbar. Das bedeutet, dass die Versorgung mit Kronen, Brücken und Prothesen direkt nach dem Setzen eines Implantats möglich ist. Ob Sofortbelastung oder Spätbelastung (also erst Monate nach der Implantation), hängt von bestimmten Gegebenheiten ab. Wichtiges Kriterium ist die Knochenqualität, genauer die Knochendichte und das Knochenvolumen. Ergibt die vor der Implantation durchgeführte Knochenanalyse Defizite, kommt eine Sofortbelastung nicht in Frage. Manchmal wird die Entscheidung über Sofort- oder Spätbelastung auch erst während der Implantation getroffen, wenn der Oralchirurg die Gegebenheiten im wahrsten Wortsinn genau unter die Lupe nehmen kann. Ob Zahnimplantate sofort belastet werden sollten, ist zusätzlich vom Gesundheitszustand des Patienten abhängig.

Sofortbelastung des Zahnimplantats

Darunter versteht man, dass unmittelbar nach dem Einsetzen der künstlichen Zahnwurzel die endgültige Krone, Brücke oder Prothese darauf befestigt wird. Da dieser Zahnersatz das Zahnimplantat sofort belastet, müssen optimale Voraussetzungen gegeben sein. Der Patient sollte über einen stabilen Allgemeinzustand und über ein intaktes Immunsystem verfügen. Eine Parodontitis darf nicht vorliegen. Der Kieferknochen muss gesund und kräftig genug sein.

Spätbelastung des Zahnimplantats

Nach dem Einsetzen der künstlichen Zahnwurzel wird die Zahnlücke mit einem Provisorium geschlossen. Erst am Ende der Einheilungsphase des Zahnimplantats – 3 bis 6 Monate später – wird der endgültige Zahnersatz auf der künstlichen Zahnwurzel befestigt. Diese Variante wird am häufigsten praktiziert und hat sich über 20 Jahre in der Praxis bewährt.